Meine Minigruppe in Peking

Meine Minigruppe in Peking

Ich hatte zuvor in Deutschland zwei Jahre an der Universität Chinesisch als Wahlfach studiert und nach meinem Abschluss wollte ich nun für eine Weile nach China gehen um mich weiter zu verbessern. Dabei wollte ich insbesonders an meinem Hörverstehen arbeiten. Das ist in meinem Universtätskurs mit ca. 15 – 20 Studenten oft zu kurz gekommen. Nach meiner Ankunft in Peking bewahrheiteten sich jedoch zunächst einmal meine schlimmsten Befürchtungen. Ich verstand absolut kein Wort…! Die Aussprache der Einheimischen unterscheidet sich doch sehr von den perfekt ausgesprochenen Aufnahmen mit denen ich zu Hause gelernt hatte.

LTL Schultrip zur großen Mauer

LTL Schultrip zur großen Mauer

Ich hatte mich für den Intensivkurs entschieden, daher hatte ich jeden Tag erst 4 Stunden Unterricht in einer Kleingruppe (mit 4 Italienerinnen) gefolgt von 2 Stunden Einzelunterricht. Rückblickend betrachtet muss ich sagen, dass ich unterschätzt habe wie anstrengend 6 Stunden Untericht am Stück in einer so kleinen Gruppe oder gar alleine sind. Oftmals war ich in den letzten Stunden etwas müde und schwer von Begriff, aber dann haben sich meine Lehrer glücklicherweise an mein Lerntempo angepasst ;-). Dabei hat es mir auch sehr gefallen, dass der Unterricht hier nicht nur streng nach Buch durchgeführt wurde, sondern auf eine unterhaltsame und lockere Art und Weise stattfand.

Ich hatte mich außerdem dazu entschlossen, in Peking die Prüfung für ein offizielles Sprachzertifikat (HSK3) abzulegen. Vor allem der Hörverstehensteil der Prüfung machte mir so große Angst, dass ich mehrmals aufgeben und von der Prüfung zurücktreten wollte. Glücklicherweise hatten meine Lehrer viel Verständnis für mich, haben mich wieder aufgebaut und mich systematisch auf die Prüfung vorbereitet. Am Ende bin ich vielleicht nicht übermäßig selbstbewusst in die Prüfung gegangen, doch zumindest gelassen, was mit Blick auf meine Prüfungsangst schon ein großer Fortschritt für mich war. Das Ergebnis meines Tests habe ich leider noch nicht, doch grundsätzlich habe ich das Gefühl, dass es gut gelaufen ist und bin zuversichtlich.

Abendessen mit Mitschülern

Abendessen mit Mitschülern

Auch was mein Hörverstehen angeht hat der Umgang mit Muttersprachlern, sowohl in der Schule als auch im alltäglichen Leben mir sehr geholfen. Ich verstehe immernoch nicht alles was gesagt wird (selbst wenn ich die Vokabeln theoretisch kenne), aber im Vergleich zum ersten Tag hat es sich deutlich verbessert und im alltäglichen Leben kann ich mich verständlich machen und auch selber verstehen.

Wenn ich jetzt nach Deutschland zurück fliege bin ich traurig, dass die Zeit so schnell verflogen ist. Neben meinen sprachlichen Fortschritten habe ich hier auch viele nette Leute kennengelernt und neue Freunde gefunen. Ich möchte weiter an meinen Chinesischkenntnissen arbeiten und wenn es meine Zeit erlaubt, würde  ich auch gerne eines Tages wieder kommen.

Grillen bei LTL Schuldirektor Andreas zu Hause

Grillen bei LTL Schuldirektor Andreas zu Hause

0 Comments

Leave A Reply