Wo lernt man am besten Chinesisch?

Die besten Orte, um in China Chinesisch zu lernen
Hier sind unsere Top 4

Die besten Orte, um in China Chinesisch zu lernen
Eine Sprache lernt man, wenn man sie (er)lebt.

An welchem Ort in China kann man am besten Chinesisch lernen?

Da China ein sehr altes und großes Land ist, lässt sich diese Frage nicht so einfach beantworten.

Außer Frage steht, dass man Chinesisch natürlich am besten vor Ort in China lernt.

Das bedeutet aber nicht, dass man nach China kommen muss, um die Sprache zu lernen. Wer viel Mühe und Zeit investiert, kann dies auch vom Ausland aus schaffen. Allerdings lernt man die Sprache in China deutlich einfacher und macht zudem schneller Fortschritte.

Nachfolgend haben wir unsere Top 4 an chinesischen Großstädten zusammengestellt, die sehr unterschiedlich sind. Welche passt am besten zu dir?

Peking – Hauptstadt mit Geschichte & Kultur

Shanghai – Eine Weltmetropole

Taipeh – Eine Stadt mit Tradition

Chengde – Vertiefung von Sprachkenntnissen

BONUS – Was denkt der Chef?

An welchen Orten kann man Chinesisch in China lernen?

Du hast dich bereits entschieden nach China zu kommen, um Chinesisch zu lernen?

Klasse, diese Entscheidung wirst du sicherlich nicht bereuen! Die nächste Frage, die du dir stellen solltest, lautet: wo will ich Chinesisch lernen?

Nach einem möglichen Kulturschock am Anfang sowie abenteuerlichen Situationen, die man erlebt, als auch seltsamen Dingen, die einem begegnen, ist China in vielen Hinsichten ein unglaublich liebenswertes Land.

Die Menschen sind sehr offen, freundlich und hilfsbereit. Generell empfangen sie Ausländer mit offenen Armen. Die chinesische Kultur ist nicht vergleichbar mit der Kultur anderer Länder, die du vielleicht schon kennst.

Du bist also am perfekten Ort, um dein Chinesisch in kurzmöglichster Zeit von null auf hundert zu bringen.

Die besten Orte, um in China Chinesisch zu lernen
Eine der besten Städte: Peking

Stehst du nun vor der Herausforderung herauszufinden, welcher der beste Ort zum Chinesisch lernen ist?

Das ist nicht einfach, da das Land nicht gerade klein ist und dir so viele Möglichkeiten bietet.

Es kann eine schwierige Entscheidung sein, den besten Ort für dich zu finden, um Chinesisch zu lernen, da es so viele wundervolle Orte gibt, an denen du die Sprache lernen kannst.

Der Schlüssel, um schnelle Fortschritte zu erzielen, ist in die Kultur und die Sprache einzutauchen. Das ist aber auch der schwierige Teil.

In größeren Städten ist es sehr einfach in einer sogenannten „Ausländerblase“ gefangen zu sein oder darin hängen zu bleiben. Das bedeutet jedoch nicht, dass du Großstädte meiden solltest.

Vieles ist individuell und kommt auf dich selbst und dein Wesen an.

Fragen, die du dir stellen kannst:

Bist du bereit dein Handy auf Chinesisch umzustellen?

Bist du bereit mit Chinesen, die wenig Englisch sprechen, Freundschaften zu knüpfen?

Bist du bereit, die großen ausländischen Restaurants und Ketten zu meiden und lieber in die kleinen, chinesischen Läden und Restaurants vor Ort zu gehen?

Um wirklich in diese Kultur und Sprache einzutauchen, benötigt es viel Disziplin und Ausdauer, sowie die oben erwähnte Bereitschaft.

Wo kann man am besten Chinesisch lernen? Unsere Auswahl

Peking: Hauptstadt mit Geschichte & Kultur

Keine andere Stadt kann es mit der Hauptstadt Peking aufnehmen, wenn es um die chinesische Geschichte und Kultur geht.

Überall sickert das antike China in der Hauptstadt, trotz der wachsenden Bevölkerung in den von Ausländern bewohnten Gebieten, wie Sānlĭtún (三里屯), durch.

Straße in einem Hutong in Peking
Straße in einem Hutong in Peking

In den berühmten Hutongs kann man stundenlang spazieren gehen. Sich dabei zu verlaufen und Anwohner nach dem Weg zu fragen ist ein Teil davon Peking zu entdecken.

Trotz der vielseitigen Mischung an Ausländern in Peking, sprechen nicht so viele Einwohner Englisch, wie man denkt.

Es ist sogar ein Fakt, dass man mit Englisch nicht wirklich weiterkommt, aber das ist auch gut so, wenn man Chinesisch lernen will.

Die LTL in Peking ist unsere Zentrale und auch unsere bekannteste Schule, an der wir internationale Schüler aus der ganzen Welt willkommen heißen. Außerdem unterrichten wir auch Schüler aus dem Ausland, die in Peking leben und arbeiten, und außerhalb der Arbeitszeit Chinesisch lernen.

Obwohl es in Peking eine große Anzahl an Ausländern gibt, bedeutet das nicht, dass du in einer Ausländerblase gefangen sein musst.

UNSER TIPP – Fange früh an Chinesisch zu sprechen. Das ist laut unseren Experten sehr wichtig, wie du in unserem kostenlosen E-Book „Lerne Chinesisch“ nachlesen kannst.

Shanghai: Eine Weltmetropole

Shanghai ist das Geschäftszentrum von China und die Größe dieser Stadt ist einfach atemberaubend.

Leute aus allen Ecken der Welt kommen in die Stadt zusammen, die niemals schläft. Das muss man einmal im Leben gesehen haben!

Egal ob man dort Chinesisch lernen will oder nicht, Shanghai ist eine Stadt, die man einfach gesehen hab muss, wenn man nach China kommt.

Anstatt jetzt lange aufzulisten, was man dort alles unternehmen kann, lass uns schauen ob Shanghai ein guter Ort ist, um Chinesisch zu lernen.

Skyline von Shanghai

Obwohl man viel leichter Ausländer findet und der Standard der chinesischen Sprache nicht dem von Peking entspricht, wirst du ohne Zweifel schnell Fortschritte im Lernen der Sprache machen, wenn du dich intensiv mit ihr beschäftigst.

Es macht viel aus wieviel Zeit du außerhalb der Unterrichtszeiten aufbringst, um Chinesisch zu lernen.

Wenn du nur im regulären Unterricht Chinesisch sprichst und anschließend wieder in deine Muttersprache oder ins Englische wechselst, befindest du dich auf einem langen Weg.

Abgekürzt heißt das: Sprechen, sprechen, sprechen. So einfach ist das.

Stell Fragen, auch wenn du denkst sie sind dumm. Bring dich selbst in unangenehme Situationen, um die Einheimischen kennen zu lernen. Sie werden immer bereit sein dir zu helfen und dich zu beraten.

In einer Stadt wie Shanghai ist es einfach in die Bars und Restaurants gezogen zu werden, die überwiegend von Ausländern besucht werden. Du selbst bist also derjenige, der das Eintauchen in Sprache und Kultur vorantreiben treiben in der Hand hat.

Obwohl dies in Shanghai schwieriger ist, ist die Stadt trotzdem ein großartiger Ort, um Chinesisch zu lernen. Zudem lohnt es sich auch Shanghai an sich zu erleben.

UNSER TIPP: In einer Gastfamilie in Shanghai untergebracht zu sein ist eine gute Möglichkeit den Drang in deiner Muttersprache, oder in Englisch, zu sprechen abzuschwächen.

Taipeh: Eine Stadt mit Tradition

Viele vergessen Taiwan als Möglichkeit, wenn sie darüber nachdenken Chinesisch in China zu lernen, da es sich nicht auf dem Festland befindet.

Taiwan hat eine große Vielfalt zu bieten.

Die Skyline von Taipeh - Bildungsurlaub in China
Skyline von Taipeh

Taipeh, in Taiwan, ist eine ausgezeichnete Möglichkeit für dich Chinesisch zu lernen.

Fall nicht darauf rein: Taiwan verwendet hauptsächlich die traditionellen chinesischen Schriftzeichen.

Aufgrund der verwendeten Schriftzeichen wird die Erfahrung, die du in Taipeh machst, ein wenig von der in Peking oder Shanghai abweichen. Jedoch nicht in negativer Hinsicht, es ist eigentlich genau umgekehrt.

Viele Leute finden es einfacher, die traditionellen chinesischen Schriftzeichen zu lernen. Wenn du mit den Schriftzeichen von null anfängst macht es keinen Unterschied welche du lernst.

Generell haben die traditionellen Schriftzeichen ein bisschen mehr Logik, obwohl sie aus mehr Strichen bestehen, da sie bildhafter sind. Das hat jedoch gleich viele Vor- und Nachteile.

Taipeh ist eine sehr geschäftige Stadt, mit vielen schönen Ecken.

Innerhalb ein paar Stunden kannst du an den Strand fahren. Das Wetter ist toll, die Menschen sind entspannt und du kommst mit dem öffentlichen Nahverkehr überall hin.

Viele unserer ehemaligen Schüler haben daher den Wunsch geäußert, eine Schule in Taiwan besuchen zu können. Also haben wir auf sie gehört und haben dort eine Schule eröffnet.

👉👉👉 Neueröffnung: Unsere neue Schule in Taipeh wurde eröffnet! Sei einer der ersten an unserer schönen, neuen Schule und fange an Chinesisch zu lernen. Du hast die Wahl zwischen den vereinfachten und traditionellen Schriftzeichen.

Chengde: Vertiefung von Sprachkenntnissen

Der beste Ort, um Chinesisch in China zu lernen, ist Chengde.

Wenn wir gefragt werden wo der beste Ort ist, um Chinesisch zu lernen und wir Chengde sagen, ziehen viele die Augenbrauen hoch.

„Du meinst Chengdu, dort wo die Pandas leben, richtig?“ NEIN!

Du möchtest schnell Fortschritte erzielen und gerne das am besten standardisierte Chinesisch in ganz China lernen? Dann ist es schwierig einen anderen Ort als Chengde vorzuschlagen.

Vollständig in die chinesische Kultur einzutauchen ist nichts für schwache Nerven. Chengde (承德) ist der Ort, an dem die chinesische Sprache bereits 1952 kodifiziert wurde. Die Bewohner von Chengde (nicht verwechseln mit dem touristischen Hotspot Chengdu) sind dafür bekannt, das am besten standardisierte Chinesisch in ganz China zu sprechen.

Hinzukommt, dass nur sehr wenige Menschen außerhalb Chinas diese Stadt kennen. Das ist ein Erfolgsrezept!

Gemeinsames Abendessen mit der Gastfamilie
Gemeinsames Abendessen mit der Gastfamilie

Aus diesem Grund haben wir beschlossen, dass es eine großartige Idee ist, Schüler, die schnell und in kürzester Zeit Chinesisch lernen wollen, nach Chengde zu schicken.

Bisher war dieses Programm ein riesiger Erfolg und es wird immer beliebter bei unseren Schülern, und das aus gutem Grund.

Nach nur wenigen Wochen in Chengde wird sich dein Sprachniveau unglaublich verbessern. Denk also darüber nach:

  • keine Ausländer
  • kein Englisch
  • kaum ausländische Läden und Restaurants in der Stadt

Egal wo in China: Es gibt keinen Ort, an dem du der chinesischen Sprache entkommen kannst. Diese Rahmenbedingung ist der genaue Grund, der das Lernen der Sprache zu einem so großen Erfolg macht.

Wenn du noch dazu in Chengde bei einer chinesischen Gastfamilie untergebracht bist, wirst du rund um die Uhr das am besten standardisierte Chinesisch sprechen und kannst so deine Sprachkenntnisse in kürzester Zeit verbessern.

Um ehrlich zu sein kann man es überall in China schaffen, richtig in Kultur und Sprache einzutauchen. Der Wille, erfolgreich zu sein und über dich hinauszuwachsen, ist entscheidend.

Unserer Meinung nach ist Chengde deshalb, obwohl oder gerade weil fernab der westlichen Welt, der beste Ort, um so schnell wie möglich Chinesisch zu lernen.

BONUS – Was denkt der Chef?

Welche Person könnte man besser fragen, als den Mann, der aufgrund seiner eigenen Erfahrung Chinesisch zu lernen, die LTL gegründet hat. Jetzt spricht er die Sprache fast wie ein Muttersprachler! Er hat sich etwas Zeit genommen, um sich mit dem Marketing-Team zusammen zu setzen und über seinen Weg, Chinesisch zu lernen, zu sprechen.

Meine Geschichte Chinesisch zu lernen – von Andreas Laimböck

Als ich das erste Mal nach China kam fragte ich einen Freund von mir wo man Chinesisch lernen kann. Er empfahl mir die BLCU in Peking für ein Auslandsstudium, da diese eine der berühmtesten Universitäten in China ist, um Chinesisch zu lernen. Also habe ich mich an ihr eingeschrieben und hatte wie fast alle Studenten eine richtig gute Zeit dort.

Ich habe andere Studenten aus der ganzen Welt getroffen, wir sind fast jeden Abend in die Bars neben der Universität gegangen und ich habe jede einzelne Minute genossen.

Andreas Laimböck lernt seit fast 20 Jahren Chinesisch
Andreas lernt seit fast 20 Jahren Chinesisch

Jedoch habe ich nach ein paar Monaten angefangen festzustellen, dass ich nicht wirklich Chinesisch lerne und nur sehr langsam Fortschritte mache.

Der Kurs hieß „Intensiv Chinesisch-Programm“ und bestand aus 30 Stunden pro Woche. Der Hörkurs war jedoch völlig nutzlos und keiner hat ihn besucht.

Am Ende hatte ich weniger als 20 Stunden Unterricht in der Woche, was nicht gerade viel Zeit ist. Außerdem waren in unserer Gruppe insgesamt 20 Studenten von den fünf nur ab und zu auftauchten.

Die andern 15 Studenten verbrachten die meiste Zeit damit dem Lehrer zu zuhören, der chinesische Grammatik unterrichtet hat.

Probleme, die ich beim Chinesisch lernen hatte

Andreas hat, seiner Meinung nach, am Anfang sehr schleppend Chinesisch gelernt

In einer so großen Gruppe gab es für jeden Studenten nur wenig Gelegenheit die Sprache zu sprechen oder für den Lehrer, auf die Ausspracheprobleme jedes einzelnen zu achten.

Als Resultat war ich es gewohnt die Töne sehr schlecht auszusprechen , was ich später bereut habe.

Während ich einen sehr guten Lehrer zum Üben des Sprechens hatte, erfolgte der restliche Unterrichtsstil, wie an allen chinesischen Universitäten, nach dem traditionellen, chinesischen, pädagogischen Ansatz: hinsetzen und zuhören, Auswendiglernen, stundenlang Schriftzeichen schreiben und dies noch dazu mit sehr wenig Erklärung der Logik, die dahinter steckt, sowie sehr wenig Möglichkeit neu gelernte Wörter im Unterricht zu üben.

Der Stil mag für jemand geeignet sein, der an diese Art von Bildung gewöhnt ist, für mich war er jedoch nicht geeignet.

Außerdem bestand meine soziales Leben nach dem Unterricht aus dem Kontakt zu anderen ausländischen Studenten, da an chinesischen Universitäten internationale und chinesische Studenten strikt voneinander getrennt werden. Sie leben in unterschiedlichen Schlafsälen und haben ihren Unterricht in separaten Unterrichtsgebäuden.

Das führt zu sehr wenig Interaktion zwischen den beiden Gruppen.

Während ich mein Französisch und Italienisch ein wenig verbessern und mir sogar etwas Koreanisch aneignen konnte, wurde mein gesprochenes Chinesisch einfach nicht besser.

Nach etwa sieben Monaten habe ich beschlossen, die Universität zu verlassen und einen anderen Weg zu finden, wenn ich wirklich Chinesisch lernen will. Da ich bereits das ganze Jahr bezahlt hatte, hat das leider auch bedeutet, dass ich die Studiengebühr für fast ein ganzes Semester verloren habe.

Lerne individuell Chinesisch und erziele so Fortschritte

An diesem Punkt war es mir sehr wichtig mein Chinesisch zu verbessern und außerdem wollte ich auch Geld sparen.

Ich habe daher einen privaten Sprachlehrer gefunden, der auch sehr günstig war. Und nachdem ich sieben Monaten lang mit 20 Leuten in einer Klasse war, habe ich den Einzelunterricht sehr genossen.

Zuerst habe ich sehr viel Zeit darin investiert die schlechten Angewohnheiten, die ich mir an der Universität angewöhnt hatte, abzulegen. Anschließend habe ich ein gewisses Vertrauen entwickelt, um wirklich Chinesisch zu sprechen. Zu dieser Zeit war ich schon eine ganze Weile in China und habe Chinesisch gelernt. Daher wusste ich wie ich Chinesisch lernen will und wollte, dass sich das Lernen auch bezahlt macht.

Es hat damit geendet, dass ich meinem Lehrer beigebracht habe wie er mich am besten unterrichten soll. Von da an wurde mein Chinesisch besser.

Andreas begrüßt neue Schüler an der LTL
Andreas begrüßt neue Schüler an der LTL

Allerdings fand ich sehr schnell heraus, dass Privatlehrer zu sein ein sehr schlechter Job ist.

Lehrer haben keine Sozialversicherung, bekommen kein festes Gehalt (wenn ich im Urlaub war hatte meine Lehrerin also gar kein Einkommen) sowie keinen Genesungs- und Mutterschaftsurlaub. Sie können somit realistisch gesehen nie darauf hoffen in Peking eine Familie gründen oder einfach nur ein angemessenes Leben zu führen.

Deshalb sind entweder nur sehr junge Studenten, mit wenige Erfahrung im Unterrichten, bereit diesen Job zu machen, oder Leute, die keine anderen Möglichkeiten haben weil sie nicht qualifiziert genug sind, um an einer richtigen Schule zu arbeiten oder keinen anderen Job bekommen.

Wenn die jungen Studenten dann älter werden sowie mehr Erfahrung im Unterrichten gesammelt haben als auch darin besser geworden sind, finden sie entweder eine Festanstellung an einer privaten Sprachschule oder wechseln den Karrierebereich.

Diejenigen, die keine anderen Möglichkeiten haben, schauen so lange bis sie irgendetwas anderes finden, was sie tun können. Beide Gruppen unterrichten also nur kurzzeitig und haben keinen richtigen Anreiz bessere Lehrer zu werden, da sie meistens wissen, dass sie bald etwas anderes machen werden.

Während ich also versuchte mich weiter zu verbessern und voranzukommen, haben mir meine Lehrer nicht richtig beigebracht, wie man die chinesische Sprache lernt. Sie haben mir nur dabei geholfen meine Aussprachefehler zu korrigieren oder Fragen zu beantworten, während wir das Textbuch gelesen haben, und in Wirklichkeit habe ich die Klasse geleitet.

An einer preiswerten, privaten Sprachschule Chinesisch lernen

Später, als mein Chinesisch besser war und ich angefangen habe in Peking zu arbeiten, wollte ich mit dem Lernen weiter machen.

Allerdings wollte ich nicht wieder, mit 20 anderen Studenten und durch stures Auswendiglernen, an der Universität lernen. Außerdem wollte ich einen Lehrer, der mich in meinem Studienverlauf führen und mir Anleitung geben kann, wie ich das nächste Sprachniveau zügig erreichen kann.

8 Wochen Gruppenunterricht sind geschafft!
8 Wochen Gruppenunterricht sind geschafft!

Jemanden, der wirklich gelernt hat wie man Chinesisch unterrichtet und dies auch schon längere Zeit macht.

Jemanden, der ein bestmöglicher Lehrer sein will, anstatt nur zu unterrichten, um nebenbei ein bisschen Geld zu verdienen.

Es gab zu dieser Zeit bereits eine große Anzahl an Privatschulen in Peking, die alle auf ihrer Website versprachen: Professionelle Lehrer und ein zielorientierter Unterrichtsplan zu einem erstaunlich günstigen Preis.

Nachdem ich mich etwas umgeschaut hatte, entschied ich mich für eine Schule und begann meinen Chinesisch-Kurs dort. Das Ergebnis war sehr enttäuschend.

Mein erster Lehrer kam immer zu spät, war nicht vorbereitet und es sah so aus, als hätte er kaum in das Buch geschaut, das ich benutzte.

Obwohl andere Lehrer, an dieser sowie an anderen preiswerten, privaten Sprachschulen, pünktlich waren, war keiner von ihnen der professionelle Sprachlehrer, nach dem ich suchte.

Im Laufe der Zeit fand ich heraus, dass all diese Schulen einfach jeden Chinesen eingestellt haben, der Geld verdienen wollte. Sie haben ihnen eine schnelle In-House-Schulung als Einführung gegeben und sie dann anfangen lassen zu unterrichten.

Keiner von ihnen war fest angestellt, es gab kein festes Gehalt und keine Sozialversicherung, keinen bezahlten Urlaub im Krankheitsfall sowie andere Dinge, die jedes menschliche Wesen benötigt, um ein normales Leben führen zu können.

Als Resultat haben sich nicht nur mein ehemaliger Lehrer, sondern auch die Lehrer, die es geliebt haben Chinesisch zu unterrichten, früher oder später für einen anderen Job entscheiden, weil sie sich mit dem Gehalt, das sie verdient haben, ein Leben in Peking nicht leisten konnten.

Das Ganze hat zwar die niedrigen Preise erklärt, die ich bezahlt habe, aber ich war wieder unzufrieden mit meiner Lernerfahrung.

Der Anfang der LTL Mandarin School

Ich habe angefangen alleine sowie an verschiedenen Schulen als auch mit verschiedenen Lehrern Chinesisch zu lernen. Durch meine Arbeit und Freunde bin ich mehr und mehr in die Sprache eingetaucht.

Jedoch kam ich 2008 zu dem Entschluss, dass es da draußen noch andere Leute mit einer ähnlichen Erfahrung wie meiner sein müssen, die etwas Besseres wollen. Daraufhin habe ich die LTL gegründet.

Andreas bei einem Vortrag zum Thema Chinesisch lernen in China
Andreas bei einem Vortrag zum Thema Chinesisch lernen in China

Mein Ziel war es einen Weg zu finden Schülern zu helfen die Fehler, die ich gemacht habe und Probleme, mit denen ich konfrontiert, war zu vermeiden.

Ich wollte Flexibilität sowie gut qualifizierte und motivierte Lehrer als auch eine unterstützende Lernumgebung anbieten.

Ich wusste, dass der Schlüssel zum Erfolg bedeutet so oft wie möglich die Gelegenheit zu haben Chinesisch sprechen zu können. Daher wollte ich es ermöglichen, dass die LTL Schüler vor Ort bei chinesischen Familien leben können, während sie Chinesisch lernen.

Ich wollte, dass die Größe der Lerngruppen klein ist und der Fokus des Unterrichts auf Spaß und Interaktion liegt.

Außerdem wollte ich natürlich, dass die Lehrer an der LTL die Möglichkeit bekommen eine Karriere im Unterrichten der Sprache aufzubauen.

Das bedeutet ihnen eine gute Festanstellung zu bieten, die ihnen erlaubt in ihre Fähigkeit zu unterrichten zu investieren, ohne besorgt sein zu müssen was passiert, wenn sie nächste Woche keinen Gehaltscheck bekommen oder krank werden sollten.

LTL Beijing
Schülerinnen mit einer Mitarbeiterin an der LTL in Peking

Der erste Lehrer den wir angestellt haben arbeitet heute immer noch bei uns. Generell haben wir ein sehr beständiges Lehrerteam.

Wir machen auch heute noch mit kleinen Gruppen, deren Durchschnittsgröße bei drei bis maximal sechs Schülern liegt, weiter.

80 % unser Schüler leben während ihres Aufenthaltes in einer chinesisch-sprachigen Gastfamilie und die meisten entscheiden sich für die Sprachvertiefung in Chengde als Teil ihres Sprachprogramms.

Wir bieten Kurse an die von einer Woche bis hin zu einem Jahr gehen. Dabei erhältst du bei uns rund um die Uhr Unterstützung. Außerdem bieten wir ein Einladungsschreiben für das Visum an, haben eine sehr gute Schülergemeinschaft und wir sind die bei weitem am besten bewertete chinesische Sprachschule im Internet. Wir schaffen es mit intensivem Training einen kompletten Anfänger innerhalb eines Jahres auf HSK 6 Niveau zu bringen.

Heute bin ich selbst ein HSK-Prüfer und spreche die meiste Zeit am Tag auf der Arbeit Chinesisch. Es hat mich fünf Jahre gekostet an diesen Punkt zu kommen.

Wenn ich Schüler an der LTL sehe, die das gleiche Niveau nach nur einem Jahr Intensivkurs geschafft haben, bin ich ziemlich stolz darauf, was wir hier erreicht haben.

Wo man Chinesisch lernen kann – Häufig gestellte Fragen

Lerne ich schneller Chinesisch in China?


Obwohl du einfach überall Chinesisch lernen kannst, ist es immer am besten eine Sprache in dem Land zu lernen, in dem diese auch gesprochen wird, um schnelle Fortschritte zu erzielen. Sprachvertiefung macht den Unterschied beim Lernen einer Sprache.

Gibt es viele chinesische Dialekte?

Ja, es gibt sehr viel Dialekte.

Mandarin ist der am häufigsten gesprochene Dialekt. Im Norden (hauptsächlich Nord-Osten) kann der Klang ein bisschen rauer sein als im Süden, in dem der etwas weicher ist. Dann gibt es noch die Dialekte der Regionen Shanghai und Kanton, die sich beide gar nicht mehr wie Mandarin anhören.

Außer den genannten gibt es noch viele, viele andere Dialekte.

Wo ist der beste Ort, um kostengünstig Chinesisch zu lernen?

Generell ist es, wie in jedem Land, am besten die größeren Städte zu meiden, wenn man niedrige Lebenshaltungskosten möchte.

Beihai ist ein ausgezeichneter Ort, um günstig Chinesisch zu lernen, da es eine, nach chinesischen Maßstäben, kleinere Stadt ist. Die Lebenshaltungskosten sind niedrig und aufgrund des Wetters leben dort viele Chinesen aus dem Norden, die mehr Standard-Chinesisch (Mandarin) sprechen, als normalerweise im Süden von China gesprochen wird.

Verwenden Taiwan und Hong Kong auch die vereinfachten Schriftzeichen?


Sowohl Taiwan als auch Hong Kong verwenden die traditionellen Schriftzeichen.

Diese sind im Allgemeinen für das Auge komplizierter, obwohl manche Schriftzeichen immer noch ähnlichen aussehen können.

.

Schreibe einen Kommentar

You will get a reply from us
Your email address will not be published. Name and Email are required.

Fragen?
  • LTL Avatar Manuel Saldaña Quintans
    Manuel Saldaña Quintans , LTL Schuldirektor Peking

    Willkommen in der LTL Mandarin School!

    Womit kann ich Ihnen behilflich sein?